Gruppenfoto der Partner Telekom und H+K

Stuttgart, 26.07.19. Seit drei Jahren baut Hoffmann + Krippner den Produktbereich Connected Devices (vernetzte Geräte) auf. In dieser Sparte geht es darum Sensoren, Eingabegeräte und Industrieelektronik mit Cloud-Plattformen und Unternehmenssoftware zu verbinden. Als Übertragungsweg hat man sich frühzeitig auf die Technologie Mobilfunk festgelegt – neben den Standards 2G, 3G und LTE auch die energie- und datensparenden Varianten LTE-M und NB-IoT sowie zur Ergänzung LoRa (Long Range Wireless) und BLE (Bluetooth Low Energy).

Die in ganz Europa, sowie in den USA und Kanada in allen Netzen funktionsfähigen Mobilfunkkarten und Geräte haben einen eigenen H+K Tarif. Dieser lässt sich je nach Anforderungen kundenspezifisch anpassen und kann als Einmal-Flatrate ausgelegt und mit den Geräten im Set angeboten werden.

Mobilfunk als Übertragungsstandard ermöglicht Plug & Play Lösungen, die ohne Installation am Einsatzort auskommen. Im Bereich der Cloud Anbindung bietet H+K bei der Telekom in Deutschland gehostete Microsoft Azure Systeme an. Systeme, wie Amazon Web Service (AWS) und Salesforce Heroku sind ebenfalls möglich. Eine ganze Reihe von IoT Devices ist bereits lieferbar. Das Know-How hat H+K an den Standorten Münster (Helicom GmbH) und Paderborn (Robiotic GmbH) zentriert.

Das Bild zeigt Telekom Regionalleiter Dirk Reimold mit den IoT-Team der Telekom sowie seitens H+K CEO Ralf Krippner, Dr. Martin Kemper (Helicom), Matthias Welzbacher, Frank Wahlandt, Jens Arend und Christian Hennig (H+K) sowie Christian Bachschmid und Alex Jehs (Robiotic).